D&O Versicherung - Managerhaftpflicht

Diese Art der Versicherung kommt verständlicherweise lediglich für einen kleinen Personenkreis infrage. Dort allerdings ist sie von essenzieller Bedeutung. Man nennt sie auch Managerhaftpflicht; denn sie ist für alle (in englischer Sprache ausgedrückt) Directors (D) und Officers (O) gedacht.

D O Versicherung ManagerhaftpflichtDiese Berufsgruppe trägt naturgemäß eine besonders große Verantwortung. Aufgrund ihrer Tätigkeit trifft sie weitreichende Entscheidungen, die nicht nur das Unternehmen, für das sie arbeitet, betreffen, sondern auch für Kunden, Lieferanten und andere damit verbundene Personen von Bedeutung sein können. Sobald es zu einer Fehleinschätzung der aktuellen Situation oder der zukünftigen Aussichten kommt, müssen die Manager für den dadurch entstandenen Schaden aufkommen. Da es sich meist um finanzielle Einbußen handelt, heißt die D & O Versicherung auch Vermögensschadenhaftpflichtversicherung.

Im Voraus lässt sich die Höhe der Verluste kaum beziffern. Deshalb ist es sinnvoll, die Police so zu gestalten, dass es im Fall der Fälle nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Selbstverständlich sind wir Ihnen auch dabei behilflich. Denn es ist unsere Aufgabe, als unabhängige Versicherungsmakler Sie, also unsere Kunden, umfassend zu beraten. Aufgrund unserer Erfahrungen und unserer Kenntnisse finden wir die genau passenden Tarife für Sie und unterstützen Sie bei der Gestaltung des Vertrags.

Director and Officer (D&O) Versicherung

Die hier beschriebene Versicherung ist für die Verantwortlichen in den unterschiedlichsten Betriebsformen wichtig. Ob es sich um eine GmbH oder eine AG handelt, um Mitarbeiter im Aufsichtsrat oder Führungspersönlichkeiten in Stiftungen – wer leitend tätig ist, sollte die D & O Versicherung abschließen. Das gilt gleichermaßen für Vereinsvorstände.

Es ist selbstverständlich, dass jeder seine Entscheidungen nach reiflicher Überlegung und nach Abwägung der relevanten Fakten und der Auswertung möglichst vieler Daten trifft. Aber selbst in Fällen grober Fahrlässigkeit tritt die Versicherung ein und begleicht den entstandenen Schaden.

 

Zum Seitenanfang